KURZGESCHICHTEN, KRITZELEIEN & KARTOONS

Aufruf

Aufruf an alle (außer den Einen da, der mir letztens die Vorfahrt genommen hat, dich will ich da nicht sehen, du Flitzpiepe!): Kommt heute Abend in die Alte Kantine zum Kantinenlesen. Dann bin ich da nicht ganz alleine. Also gut Jacinta Nandi, Heiko Werning, Frank Sorge und Dr. Jakob Hein sind auch da, aber die können nur gut vorlesen und nicht so gut zuhören. Ich werde Bücher dabei haben und selbige auch vor Ort signieren. Ihr könnt euch auch einen Laptop oder ein Tablett mitnehmen und heimlich (ohne Ton!) nebenbei Fußball kucken. Ihr könntet auch immer mal den Zwischenstand durch den Laden brüllen. Wenn ich gerade vorlese zum Beispiel. Das würde ich voll gut finden. Gestern fand ich auch was voll gut. Da habe ich nämlich einen Fetzen eines Telefonates mithören dürfen: „Kann man das nicht auch homöopathisch behandeln? Ich würde die OP gerne vermeiden.“ Ich frage mich noch immer, um was für eine OP es sich handelt. Haartransplantation, Gallenblasenentfernung, Operation Walküre oder Gehirnamputation. Vermutlich wird das ein ewiges Geheimnis bleiben. Wegen der homöopathischen Schweigepflicht.


TTIP für heute: Kantinenlesen mit Jacinta Nandi, Jakob Hein, Frank Sorge, Heiko Werning und moi

23. Juni 2018
Aufruf

Darm-Investment

Der 19. Mai, was für ein Tag! Die letzten Tage war ich ja nicht so gut drauf, weil wir, also ich und ein paar Kinder hatten ein großes Haus mit vielen Bewohnern und Schornstein und Fahrradschuppen und, na ein tolles Haus eben, mit Kreide auf den Hof gemalt und das hat der letzte Regen dann – aber heute scheint wieder die Sonne, es ist der Feiertag der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und nationaler Informationstag für Verbraucher zum Investmentfonds-Sparen. Wie das genau zusammen passt oder ob das überhaupt, das weiß ich jetzt auch nicht. Jedenfalls werde ich das Eine oder Andere oder Beides heute Abend gebührlich (also so im Stillen, tief in mir drin) live feiern. Beim Kantinenlesen nämlich. In der Alten Kantine. Jakob Hein, Falko Hennig, Dan Richter und Giulia Enders Jacinta Nandi sind auch dabei und feiern innerlich und lesen Geschichten vor. Du würdest mir raten dort hinzukommen, wenn du ich wärest. Und ich du. Oder so ähnlich. Oder ganz anders.


Heute Abend 20 Uhr, Alte Kantine: Kantinenlesen mit den oben genannten und mir

19. Mai 2018
Darm-Investment

Larsi

Letztens erzählte mir jemand in einer fancy Cocktailbar einer Eckkneipe, good old Lars von Tier (hihi) würde an zwei neuen Filmen arbeiten, und zwar erstens „Das große Pressen“, ein Film, komplett im Kreißsaal gedreht, mit spektakulären Nahaufnahmen, viel Blut, viel Schreien, in Zusammenarbeit mit dem Frauen-Sumo-Geschwader Unterhaching e. V. und einem unverbrauchten, avantgardistischen Sounddesigner aus Kapstadt und zweitens „Das Exkrement ist gescheitert“, ein Stummfilm über Verstopfungen mit Veronica Ferres in der Klopapierrolle Hauptrolle. Beide Filme mit vielen Behinderten und natürlich straight Dogma Dogma. Ich bin schon ganz gespannt und werde mir auf jeden Fall beide Streifen ansehen. Also falls, und ich halte das für recht wahrscheinlich, ich mir das nicht selber ausgedacht habe, letztens in der Eckkneipe fancy Cocktailbar. Kann mich an den Abend kaum noch erinnern. Es gab Literweise Latte Martini und Caipiccino, aber Lars von Trier, der war da nicht dabei, glaube ich zumindest.


Und heute Abend: Die Surfpoeten lesen im Klub der Republik drin (diesmal leider ohne Lars)

10. Mai 2017
Larsi

Neuer Stoff

Yeehaw! Ich habe es geschafft ein paar mehr oder wenige neue Cartoons zur Cartoongalerie hinzuzufügen. Erst wurden zwei Bilder bei Safari nicht angezeigt, bei Firefox und aufm Taschentelefon aber schon und nach mehreren neuen Uploads, zwei zerschlagenen Computern, drei zusammengefalteten Tastaturen und vier grauen Haaren  kam dann die Erkenntnis: Safari mag keine Umlaute. Ja ich weiß, Umlaute in Dateinamen. Aber ich dachte, dass hätten wir längst hinter uns. Wir schreiben das Jahr 2017 und noch immer werden Umlaute von gewissen Browsern diskriminiert. Als ob Umlaute minderwertige Buchstaben wären. Es wird Zeit, dass das aufhört! Umlaute sind Buchstaben wie alle anderen auch!


Und heute Abend: Hamset nich kleina? Die Mini-Lese-Talk-Show von und mit Lea Streisand und mir als Gast

5. Mai 2017
Neuer Stoff

Bloß kein Mitleid

Ich war ja kurz weg, also im Urlaub, also nicht in altem Blattwerk, sondern mit Frau und Kind und sogar noch einer Familie im Harz, also fast im Harz, der Kyffhäuser gehört nämlich gar nicht zum Harz wie ich erfahren musste, dabei war dem doch früher immer so, glaubte ich jedenfalls, aber jetzt oder vielleicht auch schon immer gehört der Kyffhäuser eben nicht zum Harz sondern liegt einfach nur südöstlich des Harzes. Der Kyffhäuser gehört nicht zum Harz! Wenn das der Führer Barbarossa wüsste. Der Kyffhäuser gehört nicht zum Harz! Das lasse ich mir tättowieren damit ich es niemals mehr vergessen tue. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte ist, das ich jetzt krank bin, also erkältet, also so richtig erkältet. Mit Schnupfen UND Halsschmerzen. War kalt da im Harz Kyffhäuserkreis und außerdem war ich ja mit der Familie da. Also wenig Schlaf, viel Geschrei und Geheule. Zwischendurch war’s auch schön, aber der Erholungsfaktor, der lag bei, ach keine Ahnung wie man den Erholungsfaktor berechnet, in was wird der überhaupt gemessen? Quadratmeter? Lumen? Jedenfalls war der nicht so hoch der Erholungsfaktor und ich bin jetzt sterbenskrank erkältet. Urlaub mit Familie ist eben nicht Urlaub mit der Familie. Urlaub mit Familie ist, wenn die Familie in den Urlaub fährt und man selbst zu Hause bleibt. Oder andersrum. Aber ich will mich ja nicht beschweren, ich habe es ja so gewollt. Also nicht das mit der Erkältung, aber die Reise zum Kyffhäuser, der sich dazumal auch Kiffhäuser schrub. Wie dem auch sei, heute Abend live: Aspirin Complex Brausepulver und ich bei Fuchs und Söhne.


Heute Abend 20 Uhr im ZK/U: Fuchs & Söhne mit mir als Gast

19. April 2017
Bloß kein Mitleid

Zum Glück habe ich BWL studiert

Ich habe ein schönes Büro. Dort sitze ich nun und bereite mich auf meine Auftritte in dieser Woche vor. Doch nicht nur das. Vorhin habe ich den Kalender umgeblättert. Ist ja jetzt April. Am Wochenende war ich leider nicht im Büro. Habe nun nachträglich einen Smiley in das Kästchen vom 1. April gemalt. 1. April, Ey das ist immer so extrem lustig mit diesen Aprilscherzen. Ich hab wieder den von wegen dein Hosenstall ist offen gebracht. Kam aber nicht so gut rüber dieses Jahr. War in dem Moment ja auch gerade in der Sauna. Jetz bin ich nicht in der Sauna. Jetzt sitze ich im Büro. Später werde ich noch die Topfpflanze gießen. Habe ich am Wochenende ja nicht machen können, weil da war ich ja leider nicht im Büro. Nach dem Gießen der Topfpflanze werde ich mir die Hände waschen. Das mache ich immer so. Zum Glück habe ich ein Waschbecken in meinem Büro. Zum Glück habe ich überhaupt ein Büro. Und dann auch noch so ein schönes. Zum Glück kann ich nächstes Jahr wieder einen Aprilscherz machen. Vielleicht sage ich jemandem, dass seine Schnürsenkel auf sind. Auch ein richtiger Brüller. Zum Glück kann ich zum Lachen ins Büro und muss nicht in den Keller. Zum Glück habe ich BWL studiert.

Mittwoch: Geschmacksverstärker im Zebrano-Theater mit Frank Viehweg und mir als Gäste

Donnerstag: Couchpoetos im Lovelite mit mir als Gast

Samstag: Kantinenlesen mit u. a. mir

3. April 2017
Zum Glück habe ich BWL studiert