KURZGESCHICHTEN, KRITZELEIEN & KARTOONS

Raus an die Sonne

Ich darf wieder an die Sonne! Juhu! Ich hatte nämlich so rote Haut, Ausschlag, Juckreiz (also der Juckreiz ist noch immer vorhanden, aber nicht mehr so dolle) und das kam, jedenfalls meinte das die Ärtztin, welche ich wegen meines Eigen-Body-Paintings konsultierte, von der Mischung aus Cortison (hab ich mir in Hoffnung auf ‘nen geilen Trip eingepfiffen wegen Allergie genommen) und zu viel Sonne. Bei Einnahme von Cortison sollte man sich nämlich nicht der Sonne aussetzen (Lifehack!). Wusste ich bisher auch nicht, aber jetzt werde ich mir das sicherlich merken. Jedenfalls jetzt darf ich wieder raus. Mich draußen häuten (Ich schreibe hier so lapidar häuten, die Fachbezeichnung, jedenfalls könnte ich mir das gut vorstellen, dafür lautet: Abfallender bzw. Abschuppender Ausschlag ♥)(Ohne ♥ natürlich. Das ♥ habe ich nur dahin gesetzt weil ich ‘s kann)(♥). Vielleicht gehe ich mich ja auf einer Demonstration häuten. Nicht am 1. sondern am 2. Mai. Der 2. Mai ist ja der Internationale Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen (und Aller, die das mal werden wollen wenn sie groß sind) und da findet auch wieder die machtvolle Demonstration (Forza oder wie dieses Meinungsforschungsinstitut heißt, geht von ca. 10 Millionen Teilnehmern aus) vom Senefelderplatz zu den Schön-Schöner-Schönhauser Allee-Arcaden und wieder zurück statt. Gegen den Zwang zur Lohnarbeit, für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Mit Redebeiträgen von u. a. Spider, Falko Hennig und Dr. Jakob Hein und Musik von u. a. The Incredible Herrengedeck.


Ausgehtippp 1. Mai: Keller. (Nachsehen, ob die Ratten wieder auf die eingemotteten Skunkpelze gekotet haben.)

Ausgehtippp 2. Mai: 13 Uhr, Senefelderplatz, Heraus zum 2. Mai (Start des Demonstrationszuges ca. 13:30 Uhr)

30. April 2019
Raus an die Sonne