KURZGESCHICHTEN, KRITZELEIEN & KARTOONS

All Erich can eat

Vor einigen Tagen wurde der BFC-Dynamo-Mitgliedsausweis von Erich Mielke (wegen seines Schlags bei den Damen auch als Eros Mielke bekannt) aus einem Museum gestohlen. Ich frage mich nun erstens was hat dieser Mitgliedsausweis für einen historischen Wert, beantworte mir diese Frage aber auch gleich selbst, denn vermutlich wird auch meine Payback-Karte eines Tages in einer Vitrine liegen und Scharen von Besuchern anziehen. Zweitens aber frage ich mich, was macht man mit dem BFC-Dynamo-Mitgliedsausweis von Erich Mielke? Klar, verkaufen wäre eine Möglichkeit oder rahmen lassen oder aber und das halte ich für die wahrscheinlichste Variante, Gesichts-OP und dann zu allen Spielen des BFC, mit dem Ausweis wedelnd an den Einlassern vorbei ohne zu zahlen und am Fressstand Freibier und Bratwurst All-Erich-can-eat abstauben. Also falls ihr demnächst mal bei einem Spiel des BFC jemanden sehen solltet, der aussieht wie Erich Mielke, er ist es nicht. Und falls ihr demnächst mal nicht bei einem Spiel des BFC jemanden sehen solltet, der nicht aussieht wie Erich Mielke, das bin dann vermutlich ich. Heute Abend zum Beispiel könntet ihr mich sehen, bei der Lokalrunde. Die Lokalrunde findet übrigens statt in der Galerie Central Berlin und diese ist ausgestattet mit Interieur aus der DDR. Würde mich also nicht wundern, wenn Mielke da vielleicht auch – aber ich will nicht zuviel versprechen. Ich jedenfalls bin da heute Abend und meine Payback-Karte habe ich auch dabei.

Heute 21 Uhr: Lokalrunde – Die Show mit Weltniveau in der Galerie Central Berlin

23. Februar 2018
All Erich can eat

Post von Erich Mielke

Ich bin mir nicht mehr sicher, ob Erich Mielke mir jemals einen Brief, eine Postkarte oder ein Telegramm geschickt hat und auch nicht, ob er meine Begeisterung für Anagramme teilte oder ob ich mir das nur zusammengesponnen habe. Eine E-Mail, SMS oder MMS hat er mir jedenfalls nie geschickt. Da hat er sich gegen gesträubt. Und auch Flaschenpost mochte er nicht (wahrscheinlich wegen des Untergrund-Hits „Flaschenpost vom Klassenfeind” von der Punkband Plauener Pogoplauzen). Aber wie dem auch sei, so zum Beispiel könnte eine Nachricht ausgesehen haben, welche ich einmal von Mielke bekommen haben könnte:

He Meikel Neid,

Eh Grafen fragen, raufen Frauen, drohen Horden.

Dein Mielke


Heute: Die Surfpoeten im Klub der Republik mit Ruth, Tube, Konrad, mir und als Gast Kaspar Franziska Hauser

22. Februar 2017
Post von Erich Mielke