KURZGESCHICHTEN, KRITZELEIEN & KARTOONS

Buch oder Tasse?

Meine Tochter (Name geändert) fragte letztens: Warum schenken mir die Leute immer Tassen? Sie sollten mir lieber ein Buch schenken. Und ich denn so: Ey erstens korrekte Frage, aba zweitens aus ein Buch kannste nich trinken. Und sie denn so: Alta, aba in eine Tasse kannste nich drin lesen. Ick denn so: Doch Kaffesatz oda wenn was raufgedruckt is. Sie denn so: Ey aba umblättan kannste nich bei ne Tasse. Und ick denn so: Hm. Und sie denn so: Und außerdem kann man wohl aus nem Buch trinken kuck mal. Und ick denn so: Ey Frollein, du gehst nich mit dem Johannisbeersaft an die signierte Originalausgabe von Jenny Elvers’ Einführung in die Metaphysik. Fazit: Aus einem Buch kann man sehr wohl trinken aber leider wissen wir noch immer nicht, warum die Leute immer Tassen verschenken. Warum immer Tassen? Was soll uns das sagen? Na? Was denn? Keine Ahnung. Echt nich. Tassen. Immer nur Tassen. Sie können’s nich lassen. Tassen. Warum nich Bücher? Lesen von Bücher macht klücher. Lesen is wie trinken. Nur anders. Aber auch Aufnahme. Aufnahme ohne Zunahme (Gewicht). Ich geh jetzt raus ans Licht. Wicht. Schicht. Schlicht. Wer spricht? Ich nicht (mehr). (Ich geh ja jetzt raus.) (Yeah.)


PS: Wer mir eine Tasse schenken möchte, kann das heute Abend tun. Und zwar ab 20:30 Uhr bei den Brauseboys in der Flop Bar. Dort bin ich nämlich zu Gast. Flop Bar steht übrigens für Female Lowkick Organization Pirouette, also das Flop von Flop Bar. Das Bar steht für Bar, also Beer are ready.

 

10. August 2017
Buch oder Tasse?